Loot vom 12. November

Ich kann eigentlich nicht sagen, dass ich lange Zeit auf Fullmetal Alchemist gewartet habe. Der Manga steht bereits seit über zehn Jahren in meinem Regal. Als Altraverse jedoch bekannt gab, dass sie eine Neuauflage planen, war ich sofort Feuer und Flamme. Definitiv gehört der Manga zu meinen Lieblingsreihen und auch den Anime mag ich sehr – zumindest so lange es sich um Brotherhood handelt. Ich kann also nur sagen, seit bekannt wurde, dass es eine Neuauflage gibt, habe ich mich sehr darauf gefreut. Selbstverständlich musste aber der Schuber her!

Persönlich gefallen mir die metallenen Elemente auf dem Buch und dem Schuber sehr. Während ich den Schuber wunderschön finde und ziemlich stabil, weiß ich noch gar nicht, wie ich den Manga lesen soll. Ich habe Angst direkt was umzuknicken und hatte bereits mit dem Gedanken gespielt, die alte Reihe für ein Reread herzunehmen. Aber vermutlich nicht.
Von den Extras in der Box war ich etwas überrascht, weil ich mich auch gar nicht informiert hatte, was dabei ist. Mich hat nur der Schuber interessiert. Daher bin ich sowohl über die Charakterkarten wie auch die Sticker und den Kalender etwas erstaunt. Besonders mit letzterem habe ich gar nicht gerechnet. Er ist fast schon so schön wie das Artbook.

Das Fullmetal Alchemist Artbook

Dieses Artbook ist wunderschön gestaltet. Es ist viel dicker als ich erwartet hatte. Vor allem da meine einzigen Artbooks bislang von Cardcaptor Sakura und One Piece stammen.

Bereits als ich das Artbook aufgeschlagen hatte, dachte ich daran, wie schön es wäre, die alten Cover darin zu sehen. Und tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht. Das Buch hat mich positiv überrascht. Eine ausführliche Beschreibung folgt gesondert.

éclair Rouge

Die Einzelbände von éclair habe ich bislang alle gesammelt und ich werde auch nicht damit aufhören. Ich mag prinzipiell Kurzgeschichten und finde diese auch recht niedlich. Jedoch muss die Geschichte auch den nötigen Biss haben. Wir werden sehen, ob mich dieser Band ebenfalls überzeugt wie seine Vorgänger.

Colette Du Bois – Malifaux Grundbox

Vor einigen Wochen habe ich ein Demospiel in Malifaux bekommen. Statt Würfel werden hier Karten verwendet und wir hatten etwa vier Figuren – ich hatte fünf, da ich noch einen Hund hatte – auf dem Feld. Allein schon, dass hier Tarot-Karten verwendet werden hat mich begeistert. Und als ich mir die unterschiedlichen Fraktionen durchgeschaut habe, habe ich mich sofort in die Zirkusartisten verguckt. Natürlich gibt es hier auch Kämpfer und Mutanten und alles. Aber es waren wirklich die filigranen Damen und Vögel, die es mir angetan hatten. Ich finde es witzig, dass sie Puppen haben um zu kämpfen und mechanische Tiere. Das hat mich wirklich verzaubert und ich weiß jetzt schon, dass ich mich mit der Bemalung unheimlich schwer tun werde. Aber ich werde es versuchen. Auch wenn ich glaube, dass ich keine Pfauenfedern machen werde, die sind mir dann doch zu aufwendig und schwer.

Posted on: November 12, 2019Phean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.