Boston-Unterwelt Crow-titel
Bücher,  Roman

Crow – Die Krähe (Bostons Unterwelt 1)

Mackenzie hat nur ein Ziel: Talia finden. Dabei ist ihr gleich, über welche Leichen sie gehen muss, ob es Lachlan Crow ist oder selbst wenn es ihre wäre. Ihre Hinweise führen sie zu der irischen Mafia: dem MacKenna-Syndikat. Dort hofft sie ihre Antwort zu finden … Der erste Band von Bostons Unterwelt von A. Zavarelli

Aufgewachsen ist Mackenzie Wilder auf der Straße, nachdem sie von ihren Pflegeeltern abgehauen war. Im Alter von 13 wurde ihr Vater von der russischen Mafia umgebracht. Einst war er ein erfolgreicher, irischer Boxer – bezahlte einen Sieg über einen Russen allerdings mit seinem Leben.

Mackenzie

Nun ist es nicht die Rache für ihren Vater, die Mack dazu antreibt einen Schritt auf die irische Mafia zuzugehen; nein, ihre einstige Pflegeschwester Talia ist verschwunden. Sie hatte im Slainte gearbeitet, dem Club der irischen Mafia und dort einige Zeit mit einem Russen verbracht. Doch ohne Beweise kann weder die Polizei noch das FBI etwas unternehmen, zumal sie nichts für Mädchen von der Straße taten. So möchte sie selbst nach Beweisen suchen und der schnellste Weg ins Slainte, um auch an die Russen zu kommen, ist der durch das Herz eines Mannes. Im Ring, in dem einst ihr Vater gekämpft hatte, macht sie auf sich aufmerksam, denn Mack hat das Kämpfen gelernt, von ihrem Vater und von der Straße. Tatsächlich kann sie einen der stärkeren Iren dort umhauen: Donovan und das schmeckt ihm gar nicht gut. Doch sie zieht die Aufmerksamkeit auf sich, nicht irgendeine, die von Lachlan Crow.

Lachlan

Lachlan hatte gerade erst seinen Großvater, Carrick beerdigt. Ein Verräter ist an seinem Tod Schuld. Niall muss als Oberhaupt nun einen Stellvertreter für sich bestimmen. Die wahl wird sich zwischen Lachlan oder seinem Sohn Sean entscheiden. Damit Lachlan diesen Platz bekommt, muss er das Bündnis mit den Russen festigen, welches ansteht: eine Tochter des russischen Anführers. Dann sieht er Mackanzie kämpfen und weiß, dass es nur Ärger bedeutet. Die Russen fordern einen Tausch … sie gegen den Verräter.

Mein Fazit

Ich halte mich jetzt gar nicht lange damit auf 🙂 Zuletzt hatte ich die Prescott Sisters gelesen … zwischen diesen Reihen besteht ein großer Unterschied. Mal ganz davon abgesehen, dass es ein komplett anderes Szenario ist 😉 Nein, bei dieser Aussage geht es mir eher darum, dass die Prescott Sisters leicht und schnell zu lesen waren, während das Buch gefühlt mehr Inhalt hatte, zumindest der schwerer wiegt. Man hatte einfach mehr in der Hand.

Auch bei Crow hatte ich jetzt keine Probleme mit dem Lesen, für die 800 Seiten habe ich eine Woche gebraucht, in denen ich unregelmäßig gelesen habe. Manchmal nur morgens im Bus oder sonst am Wochenende konnte ich es nicht mehr weglegen. Denn es war spannend und fesselnd. Auch wenn es zeitweise wirklich viel wurde, was besonders die Sexszenen anbelangte. Allerdings kam der Wahnsinn zeitweise super rüber, auch wenn es später etwas sprunghaft wurde.

Charaktere

Ich mochte die Charaktere und mag es auch, wenn sie auf weitere Teile mit hinüber gezogen werden, auch wenn die Handlung des eigentlichen abgeschlossen ist. Bei alledem möchte ich aber auch die Bücher in der richtigen Reihe lesen (die habe ich unten mal nochmal festgehalten). Daher finde ich auch die Angabe dazu, welche Reihenfolge „empfohlen“ wird, immer äußerst hilfreich 🙂 Was mir in dem Buch schon wieder weniger gefällt, ist die Bezeichnung der Kapitel … einmal mehr die zwei Namen der Protagonisten. Es ist nichts schwerwiegendes, aber man kann es eigentlich auch weglassen, da man meist in den ersten ein oder zwei Sätzen merkt, aus wessen Sicht es geschrieben ist.

Playlist

Was ich äußerst spannend finde, ist die Playlist. Es kommen einige Lieder im Buch vor, die hinten in einer Playlist gesammelt wurden. Ich hab sie mir direkt rausgezogen und die Liste zusammengestellt, damit ich sie mir auch mal anhören kann. Mein Problem damit … es fehlen zwei Lieder, laut meiner Rechnung. Nicht alle werden namentlich genannt, allerdings werden zwei im Buch genannt, die hinten nicht auftauchen. Die vermisse ich dann etwas, aber das ist auch unwichtig.

Alles in allem …

Das Buch fand ich doch ziemlich spannend. Was erstaunlich war, ja, Mackenzi hält an ihrem Plan fest, sie versucht sich daran zu halten, merkt aber schnell, dass sie nicht von Lachlan los kommt. Als er sie mit zu sich nimmt, hat sie kaum mehr eine Möglichkeit, weiter zu forschen. Sie versucht es zwar immer wieder, doch dann fesselt sie sich doch schnell an Lachlan. Klar, sie überrascht ihn in einem Punkt, aber das war, als hätte jemand bei ihr einen Schalter umgelegt. Sie packte nur noch in einigen Szenen ihre harte Seite heraus, das hätte ich mir etwas öfter gewünscht. Auch fand ich es etwas unverantworlich von Lachlans Seite aus, dass er sie nicht direkt hinterleuchtet hatte. Aber gut … da war er wohl ziemlich … gutmütig, auch wenn er stets betonte, niemandem zu vertrauen – Außer Ronan.

Hier hab ich einmal kurz die Playlist rausgezogen:

Mama Said Knock You Out – LL Cool J
Living Dead Girl – Rob Zombie
Sweet Dreams – Marilyn Manson
Voodoo – Godsmack
Crazy Bitch – Buckcherry
Bad Girlfriend – Theory of a Deadman
Burning Desire – Lana Del Ray
The Crow and the Butterfly – Shinedown
Galway Girl – Steve Earle
Butterfly – Crazy Town
Time is Running Out – Muse
Kiss My Irish Ass – Flogging Molly
I’m Shipping Up to Boston – Dropkick Murphys

Band 1 von Bostons Unterwelt: Crow - Die Krähe
Band 1 von Bostons Unterwelt: Crow – Die Krähe

Die Reihenfolge der Bücher ist egal, doch ich beginne immer gerne ganz vorne …

Band 1: Crow – Die Krähe (Lachlan & Mackenzi)
Band 2: Reaper – Der Sensenmann (Ronan & Sasha)
Band 3: Ghost – Der Geist (Alexei & Talia)
Band 4: Saint – Der Heilige (Rory & Scarlett)
Band 5: Thief – Der Dieb (Nikolai und Tanaka)
Band 6: Conor – Der Rächer (Conor & Ivy)

Da es direkt überall dabei steht, lasse ich die Namen direkt bei den Bänden … Ich bin gespannt, wie es weiter geht und an sich ist es auch immer die Entwicklung, wie sie aufeinander zugehen und was ihr Hintergrund ist, wichtig und nicht wirklich, die Namen zu verbergen. Der erste Band hat mir auf jeden Fall schon vorfreude auf vier der übrigen fünf Bände gemacht 😉

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*