Like A Pheanix

Denn ich stehe immer wieder auf!

ReRead von Citrus Band 1- 10

Ich mag Girls Love. Ich kanns nicht mal wirklich beschreiben weshalb. Meine ersten beiden Manga davon waren „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ und „Girls Love“ beide vom Egmont Verlag damals. Ich fand sie zur damaligen Zeit wirklich gut, aber es waren nur Kurzgeschichtensammlungen und damit hab ich so meine Probleme. Sie sind nett, aber sie sind so kurz. Zunächst erwartet man doch, dass sie den ganzen Band überdauern, doch dann sind es vier oder fünf Geschichten in einen Band gequetscht. So war Citrus meine erste längere Reihe und ich mag ihn.

Zehn Bände sind vollkommen okay. Wie bei ganz normalen Titeln aus anderen Genres finden sich auch hier zwei gänzlich unterschiedliche Protagonisten wieder. Yuzu, die viel zu forsch, vorschnell und auch temperamentvoll ist, stürzt sich in alle Angelegenheiten, auch wenn sie sie gar nichts angehen. Und Mei ist die wohlerzogene Tochter einer traditionsreichen Familie, die sich dem Willen ihres Großvaters beugt und dabei viel zu viel über sich ergehen lässt.

Während Yuzu ihre Gefühle entdeckt und mit diesen kämpft, versucht sie herauszufinden, was Mei empfindet. Denn diese wirkt oft einfach nur kühl und distanziert. So als könnte sie nichts anhaben oder sie wirklick berühren. Sie trägt kaum ein Gefühl nach Außen.

Direkt und doch zurückhaltend

Wie auch in anderen Romance Manga stoßen die Protagonisten auf verschiedene Schwierigkeiten. Sie müssen gegen familiäre Probleme kämpfen, ihr Schulleben bewältigen und auch gegen Konkurrenz ankämpfen. Dabei ist der Manga oft direkt, aber gleichzeitig sehr zurückhaltend. Es geht vielmehr um das miteinander. Die Akzeptanz im Freundeskreis und der Gesellschaft. Und dabei wollen sie immer noch sie selbst sein, anstatt sich verstellen zu müssen. Sodass die beiden auch ihre Leben nicht einfach so aufgeben müssen.

Derweil kommen selbst die Nebencharaktere nicht zu kurz und bekommen ihre ganz eigenen kleinen Geschichten. Was etwas schade ist, ist das Kennenlernen ihrer Eltern. Dieses wird in einer Kurzgeschichte behandelt und fällt eher mau aus. Ist es doch recht plump und unüberlegt. Da hätte ich mir tatsächlich etwas mehr gewünscht.

Die kleinen Heftchen der jeweiligen Luxury-Editions sind dafür wirklich niedlich. Kleine Geschichten aus dem Leben, wobei ein Heft auch Gastgeschichten beinhaltet. Direkt im jeweiligen Stil der Künstler gezeichnet ergänzen auch sie das Leben von Yuzu und Mei.

Trotz der sehr direkten Art von Citrus ist es eine tolle Geschichte – wenn es auch einmal eine etwas längere Yuri-Story sein darf 😉 denn die sind hier immer noch relativ selten.

Weiter Beitrag

Antworten

*

© 2020 Like A Pheanix

Thema von Anders Norén