Tagebuch

#1

Das hier ist kein einfaches Tagebuch. Für mich bedeutet das viel mehr. Ich liebe das Schreiben, was manchen hier vielleicht nicht auffällt, doch ich mache meine Blogeinträge nicht, weil ich sie perfekt haben möchte, dafür habe ich eine andere Stelle. Ich mache sie für mich, um mich auch daran zu erinnern, was mich dazu bewegt hat, sie zu sehen und wie ich sie fand.

Das Schreiben begleitet mich seit meiner Kindheit. Ich erinnere mich, wie ich in der Grundschule damit begonnen habe. Meine ältere Schwester hat auch geschrieben und das wollte ich auch. Aber ich konnte mir noch nicht selbst etwas ausdenken, also habe ich etwas zu Digimon geschrieben. Die Erinnerung ist noch dunkel vorhanden, nur noch ein einziges Bild davon in meinem Kopf. Ein Worddokument, dass ich offen hatte und einige Worte hab ich noch im Kopf – wirklich nicht viel. Abgespeichert wurde es auf einer Diskette, doch die ist für mich nicht mehr zugänglich. Ich habe kein Lesegerät dafür und ich meine, dass sie beschädigt ist. Die Diskette ist zudem mittlerweile verschwunden. Somit bleibt es für mich nur noch eine dunkle Erinnerung.

Aber es blieb nicht bei dieser einen Erinnerung, während ich mir Gedanken um etwas eigenes machte, schrieb ich immer mehr FanFictions, die ich online zum Lesen bereitstellte.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*